Montag, 26. Juli 2021

So facettenreich kann Trauer sein: Eine Liste von Themen zur weiteren Beschäftigung mit den Themen Trauer, Tod und Sterben (aber auch für angehende Trauerbegleiter oder an einer Qualifizierung Interessierte)

Osnabrück - Das Thema Trauer in all seinen Facetten abzubilden, ist vermutlich unmöglich. Denn Trauer ist immer ein hochindividueller Prozess und bei jedem Menschen immer anders. Und doch gibt es Gemeinsamkeiten, spannende Forschungsergebnisse und mehr. In den vergangenen Jahren habe ich hier auf diesem Blog schon vieles geschrieben. So vieles, dass ich das Gefühl habe, schon recht viele Facetten zum Thema Trauer beleuchtet zu haben. Hier sind ein paar Lesetipps aus diesem Blog, für alle, die sich näher mit dem Thema Trauer auseinandersetzen wollen. Übrigens auch für alle, die sich mit der Idee beschäftigen, selbst einmal Trauerbegleiter zu werden - mir ist aufgefallen, dass ich über die Jahre einiges an Tipps und Impulsen zu den Themen Professionelle Gesprächsführung, professionelle Haltung und anderen angesammelt haben.




------------------------------------    :-)    --------------------------------------------

Von der Trauerbegleitung bzw. der Hospizbewegung für das Leben lernen - Tipps, Tricks und Strategien zum Überstehen von Krisen und anderes:


- Der Trick mit der Selbstwirksamkeit - was uns in seelischen Krisen helfen kann, wie wir mit nur kleinen Schritten für gute Prozesse in einer Krise sorgen können

- Angehörige beim Sterben begleiten, worauf es dabei ankommt - und warum uns ein rasselndes Atmen nicht so arg beunruhigen muss - ein bisschen "Letzte Hilfe"

- Meine Lieblingszitate rund um Trauer, Tod und Sterben aus diesem Blog - hilfreiche Sätze von Interviewpartnern, Gesprächspartnern und von anderen

------------------------------------    :-)    --------------------------------------------

Artikel über das Erleben von Trauer, Schuldfragen, das "Bearbeiten" von Trauer:


- Trauer und Schuldgefühle gehören zusammen - warum sich so viele Trauernde nach dem Tod eines Menschen schuldig fühlen

- Wer ein Kind verloren hat, sollte nicht arbeiten gehen müssen - wie wir von einer neuen britischen Rechtsprechung viel Gutes lernen und abgucken können 

-  Keine Sorge, alles normal - was Trauernde in einer Verlustkrise alles so vermeintlich "Merkwürdiges" tun und warum einem das nicht peinlich sein sollte

- Warum sich Trauernde förmlich zerrissen fühlen  - eine Einführung in das "Duale Prozessmodell der Trauer" und seine Fallstricke

- Wie uns die Trauer vor Aufgaben stellt und was das für den Trauerprozess bedeuten kann - über die "Aufgaben der Trauer"

- Entrümpeln, Ausmisten und Aufräumen nach dem Tod eines nahestehenden Menschen - was mache ich mit all diesen Sachen und warum ist das so hart?

- Was soll nach dem Tod eines Menschen gefeiert werden? Nur der Todestag, auch der Geburtstag? Und wie geht das am besten?


------------------------------------    :-)    --------------------------------------------

Artikel für alle, die sich für eine Qualifizierung zum Trauerbegleiter bzw. innerhalb der Hospiz- und Palliativszene interessieren:


- Professionelle Gesprächsführung mit Menschen in einer Krisensituation - was wir vom Modell der Spiegeltechnik für die Trauerbegleitung lernen können

- Eine Frage der Haltung: Trauerbegleiter sollten stabil sein und sich mit ihren eigenen Schicksalsschlägen beschäftigt haben - warum Haltung so wichtig ist

- Sieben Gründe, warum ich Trauerbegleitung gerne in Form eines Spaziergangs anbiete und warum das ein optimales Setting für eine gute Begleitung sein kann

- Wir sind auf dem Weg in eine Sterbegesellschaft - Zahlen, Fakten und Daten darüber, warum Hospiz- und Trauerkultur mittelfristig immer wichtiger werden 

- Warum die "Aberkannte Trauer" bzw. die "Sozial nicht anerkannte Trauer" immer wieder vorkommt und warum das für die Betroffenen so hart sein kann


------------------------------------    :-)    --------------------------------------------

Die ersten fünf Folgen aus der Artikelserie "Die besten Filme über Trauer, Tod und Sterben":


- Was uns das Teenager-Drama "Vielleicht lieber morgen" mit Emma Watson über Trauer, Trauma, Flashbacks und Trigger erzählt - zur Folge 1 der Serie

- Warum die australisch-französische Filmperle "The Tree" mit Charlotte Gainsbourg eine sehr exakte Studie über das ist - zur Folge 2 der Serie

- Was uns das mit Oscars ausgezeichnete US-Drama "Manchester By The Sea" über Schuld und Familiensysteme in Trauer erzählt - zur Folge 3 der Serie

- Wie der Tod zweier Söhne ein Familiensystem ins Wanken bringt und warum "The Door In The Floor" nach John Irving ein Fim übers Erzählen ist - Folge 4

- Der Suizid der Mama bringt das System einer Familie ins Wanken, eindrucksvoll und doch zurückhaltend genug gezeigt in "Der letzte schöne Tag" - Folge 5


-------------------------------------------------------------------------------------------

Der Autor dieser Zeilen bietet Trauerbegleitung an in Osnabrück und im Osnabrücker Land an und hat eine Ausbildung zum Trauerbegleiter absolviert (Große Basisqualifikation gemäß des Bundesverbands Trauerbegleitung) und bietet Podcasts rund um das Thema Trauer an (bitte hier klicken).

Alle aktuellen Termine, Lesungen, Vorträge, Workshops, Seminare etc. mit Thomas Achenbach finden sich unter diesem Link 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ebenfalls auf diesem Blog: Warum die Mutter von Rolf Zuckowski auf dem Sterbebett einen Song ihres Sohnes zitierte - der Kindermusiker über seine Trauererfahrungen

Ebenfalls auf diesem Blog: Tipps zum Umgang mit Trauernden und mit Trauer - was Menschen in einer Trauer- und Verlustkrise hilft und was man Trauernden sagen kann 

Ebenfalls auf diesem Blog: Der Fluch der Tapferkeit - warum es Menschen in der modernen Gesellschaft so schwer fällt Trauer als etwas Normales anzuerkennen

---------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen